Ein beson­de­rer Tag? Ein beson­de­rer Tag!

Eigent­lich habe ich nicht viel gemacht an mei­nem 26. Geburts­tag*. Bis zum frü­hen Abend war ich allei­ne, einen Spa­zier­gang machend, ohne dar­an zu den­ken.

Aber als ich ins Hos­tel zurück­kam, über­re­de­te mich mei­ne neu­see­län­di­sche Zim­mer­ge­nos­sin, mit ihr und ihren bei­den Lands­män­nerin­nen noch in einen Tan­go­kurs Schräg­strich -show Schräg­strich Essen mit­zu­kom­men.

Gut, dass ich das gemacht habe. Denn ers­tens war es nicht nur schön, son­dern ent­flamm­te mich noch ein biss­chen mehr für Land und Leu­te. Was für ein stol­zer Tanz, der Tan­go! Trä­nen der Rüh­rung kränz­ten die offe­nen Mün­der. Auch wenn das Gan­ze eher tou­ris­tisch war, scha­det es nicht, sich so etwas mal anzu­schau­en.

Vie­len Dank an alle, die heu­te an mich dach­ten! Ich habe die Glück­wün­sche mit Wohl­wol­len gele­sen und mich sehr dar­über gefreut*.

* So, ich den­ke, jetzt habe ich mei­nen Geburts­tag auch oft genug erwähnt. Außer­dem ist er nun sogar in Argen­ti­ni­en mit Zeit­ver­schie­bung eh vor­bei.


About this entry