Grün hin­ter den Ohren

Log­buch vom 17.03.2009

Heu­te war es end­lich soweit: St. Patrick’s Day.
Lei­der wird er die­ses Jahr nicht so ernst genom­men, wie er es ver­dient hät­te. Vie­le Fei­ern waren schon am letz­ten Sams­tag, damit sich auch die arbei­ten­de Bevölke­rung gebüh­rend abschie­ßen kann. Und wir fan­den beim Shop­pen weder T-Shirts in Eme­rald Green, noch sons­ti­ge Ver­mark­tungs­ar­ti­kel. Dabei ste­hen die Eng­län­der eigent­lich auf Mer­chan­di­sing jeg­li­cher Art.

Bei der Suche nach einer Par­ty abends wur­den wir dann aber doch fün­dig. Hier lässt man sich halt kei­ne Gele­gen­heit zum Fei­ern ent­ge­hen. Und je spä­ter die Stun­de, des­to herr­li­cher war die Fleisch­be­schau der Eng­län­de­rin­nen auch zu beob­ach­ten. Das Ver­rück­te hier ist, dass es nie­man­den inter­es­siert, wenn sich wohl­be­leib­te Gra­zi­en unzu­läng­lich ver­hül­len. Aber wenn jemand bei 5 Grad Man­tel und Schal anhat, dann wird getu­schelt.


About this entry